Swissness in der Markenführung



Sprachnavigation

Swissness in der Markenführung Zweifel garantiert den Ausbau der Marke mit Innovationen

Markenführung hat bei der Zweifel Pomy-Chips AG seit den 50er-Jahren Tradition. Heute setzt das Schweizer Familienunternehmen auf Swissness, intensive Kundenpflege, Marktforschung – und noch immer auf das Versprechen hoher Qualität. Regelmässige Neuheiten garantieren den Ausbau der Marke.

Die bekannten Chips-Experten aus der Werbung auf einem Kartoffelfeld im Einsatz.

Sie ist seit Jahrzehnten Marktführerin in der Schweiz: die Zweifel Pomy-Chips AG. Bis heute ist das Schweizer Unternehmen zu 100% in Familienbesitz, mittlerweile in der dritten Generation. Was Anfang der 50er-Jahre auf einem Bauernhof in Katzenrüti mit frittierten Erdäpfeln in einer riesigen Feldküchen-Pfanne bei Rümlang begann, wird bis heute im Familienunternehmen gelebt. «Unser Qualitätsanspruch war von Anfang an sehr hoch und konnte seit Beginn beibehalten werden. Wir sind stolz, ein Schweizer Familienunternehmen zu sein, das am Standort Schweiz mit fast ausschliesslich Schweizer Rohstoffen produziert», sagt Christina Schaffhauser, Kommunikationsverantwortliche bei Zweifel.

Mit regelmässigen Neuheiten und Innovationen konnten wir unsere Marke kontinuierlich ausbauen.

Christina Schaffhauser

Das Verkaufsargument Swissness weitet Zweifel sogar noch aus: Das Unternehmen kommuniziert, dass seine Chips und Snacks noch mehr Swissness enthalten und von Sonnenblumenöl auf Rapsöl und von Meersalz auf Alpensalz umstellt. Zudem werden die beliebten und für jedermann zugänglichen Gruppenführungen durch die Fabrik in Spreitenbach durch ein neues, grösseres und interaktives Besucherzentrum ergänzt.

Sie verantwortet die Kommunikation der Zweifel Pomy-Chips AG: Christina Schaffhauser. Bild: Zweifel

«Nebst starker Kundenpflege und Marktforschung, sind wir durch die neuen Medien sehr stark in Kontakt mit unseren Konsumenten und versuchen so den Puls unseres Marktes zu spüren», erklärt Christina Schaffhauser. Das Kundenversprechen entspricht dem Slogan: «Wir tun alles für die besten Chips.» Zweifel steht zudem für Genuss, Geselligkeit, Spass sowie für Kindheitserinnerungen.

Ende der 50er Jahre fuhren Zweifel-VW-Busse durch die ganze Schweiz und verteilten Müsterli. Bild: Zweifel

«Um die Firma Zweifel bekannt zu machen, fuhren Ende der 50er Jahren VW-Busse in alle Ecken der Schweiz und verteilten Müsterli und verkauften mit Erfolg die ersten Chips», erklärt Christina Schaffhauser zum Aufbau der noch heute bestehenden Marke. Zum Erfolg trug 1964 die Lancierung des Verkaufsklassikers Zweifel Paprika Original Chips bei. «Mit regelmässigen Neuheiten und Innovationen konnten wir unsere Marke kontinuierlich ausbauen», sagt Christina Schaffhauser. Das Unternehmen nutzt noch heute Produktesampling als Tool, um Konsumenten auf Neuheiten aufmerksam zu machen und Erstkäufe zu generieren. Ganz nach dem Motto: «Ein Biss sagt mehr als tausend Worte.»

So gewinnen Sie Kunden und generieren Umsatz

Wir helfen Ihnen gerne mit aussagekräftigen Analysen, praxisnahen Ideen und erfolgreichen Strategien. Damit Dialogmarketing in Ihrer Hand zum effizienten Werbewerkzeug wird.

Ich will mich beraten lassen